Eine Initiative der Chöre im Erzbistum Köln

Auf einem Symposion im Jahr 2000 hatten wir die Frage gestellt: "Sind unsere Chöre noch zu retten?" und als diese Frage nicht mit "Nein" beantwortet wurde, ja im Gegenteil sogar noch einige Hoffnungen bestanden, dass Kirchenchöre auch im 21. Jahrhundert überleben, hat der Diözesancäcilienverband (DCV) eine Arbeitsgruppe initiert, die sich mit diesem Thema beschäftigt hat.
 
Schnell hat sich in den ersten Sitzungen dieser Arbeitsgruppe herausgestellt, dass für das Image und für eine positive Fortentwicklung der Chöre die Öffentlichkeitsarbeit von zentraler Bedeutung ist. Öffentlichkeitsarbeit darf hierbei nicht mit "Werbung" verwechselt werden. Es geht vielmehr um das Selbstverständnis innerhalb des Chors und um die Wirkung nach außen. Unter professioneller Anleitung lernte die Arbeitgruppe die Komplexität und Systematik guter Kommunikation. Sie hat gelernt, womit Öffentlichkeitsarbeit beginnt, aus welchen Teilschritten sie sich zusammensetzt und zu welchen Ergebnissen sie führen kann.

Eines dieser Ergebnisse ist die Kampagne "Singen ist Herzenssache".

Über die weiteren Ergebnisse informierten wir die Chöre im Erzbistum Köln auf einem Symposion am 8. März 2003 im Maternushaus in Köln.

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung zu unserer Kampagne mitteilen. Vielleicht haben Sie ja auch Anregungen, Wünsche oder Ideen, die uns weiterhelfen können. Schreiben Sie uns eine E-Mail.