Flüchtlingshilfe

Aktuell

BFD in der Flüchtlingshilfe
22.11.2016 - Das Sonderprogramm nach § 18 BFDG ermöglicht Einrichtungen und Initiativen der Flüchtlingshilfe einen maßgeschneiderten BFD anbieten zu können. Wie das in der Praxis aussehen kann, zeigt die Kirchengemeinde St. Marien in Wachtberg.
Sonderprogramm
14.07.2016 - § 18 BFDG ermöglicht es, dass Freiwillige, die einen Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingshilfebezug leisten, in mehreren vorab festgelegten Einsatzstellen eingesetzt werden können.
Was würdest Du tun?
14.07.2016 - Bei einem Seminar haben die BFD-ler/-innen, die in der Flüchtlingshilfe mitarbeiten, ein Video gedreht mit dem sie andere motivieren möchten, sich mit der Situation von Geflüchteten zu beschäftigen.

Video zum Thema

Fotos

Das FSJ und der BFD werden gefördert vom

Projekt Flüchtlingshilfe

Mit dem Projekt Flüchtlingshilfe unterstützt der FSD die Aktion Neue Nachbarn. Wir bieten Geflüchteten die Chance, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in einer Einsatzstelle innerhalb des Erzbistums Köln zu absolvieren. Gleichzeitig können junge Erwachsene aus dem Erzbistum Köln im Rahmen eines Bundesfreiwilligendienstes (BFD) Einrichtungen der Flüchtlingshilfe unterstützen.

 

Im November 2014 hat der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki die Aktion „Neue Nachbarn“ ins Leben gerufen. Ziel der Aktion ist es, eine Willkommenskultur für Menschen mit Fluchterfahrungen zu fördern, die Bedarfe von Geflüchteten stärker in das Bewusstsein zu rücken sowie alle kirchlichen und nicht-kirchlichen Akteure und Initiativen zu vernetzen. Der Kontakt und Austausch zwischen Einheimischen und Geflüchteten soll gefördert werden, um letzteren zu helfen, hier in Deutschland anzukommen und eine neue Heimat zu finden. Der FSD unterstützt die Ziele der Aktion „Neue Nachbarn“ mit dem Projekt „Flüchtlingshilfe“.

 

In den kommenden drei Jahren sollen pro Jahr 20 junge Menschen mit Fluchterfahrung ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) leisten können. Gleichzeitig können 20 BFD-ler/-innen in der Flüchtlingshilfe tätig werden. Entsprechend besteht das Projekt aus zwei Bereichen:

Das Projekt wird finanziert durch Fördergelder der Aktion „Neue Nachbarn“, durch Projektgelder des Landschaftsverbandes Rheinland und durch Mittel des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Ansprechpartnerin für das Projekt Flüchtlingshilfe

Johanna Claßen

Tel.: 0221 47 44 13-47

Mail: classen[at]fsd-koeln.de

Informationen zur Aktion Neue Nachbarn finden Sie hier.