Einsatzländer

Meinungen

  • „Ich habe viel über mich selbst gelernt, was meine Stärken und meine Schwächen sind und wo meine Grenzen sind.“
    Johanna Beilmann
    Kenia 2015/2016
  • „Weltwärts ist eine einmalige Chance ein anderes Land, eine andere Lebensweise und eine andere Kultur kennenzulernen.“
    Marie Löwe
    Kenia 2015/2016
  • „Weltwärts ist für mich: Erfahrungen und Begegnungen, mit einem Land und Menschen, die mich bewegen und prägen!“
    Mareike Berhends
    Südafrika 2015/2016
  • „In Kenia habe ich gelernt, dass es immer eine Lösung gibt.“
    Svenja Baur
    Kenia 2015/2016
  • „Ich fand es gut, dass der FSD die Möglichkeit bietet, vor Ort Projekte selbst und eigenständig zu gestalten.“
    Emilie Braun
    Kenia 2015/2016
  • „Weltwärts bietet die Möglichkeit, ein Land, dessen Kultur und Sprache, ganz viele neue Menschen, aber auch sich selbst besser kennen zu lernen.“
    Franziska Freund
    Peru 2015/2016
  • „Durch die Menschen in Chile habe ich gelernt, mich über die kleinen Glücksmomente im Alltag zu freuen und daraus Kraft für die schwierigeren Zeiten zu schöpfen.“
    Anja Gierling
    Chile 2013/2014
  • „Ich bin glücklich diesen Schritt gewagt zu haben, denn jetzt bin ich reicher an Erfahrungen, Sichtweisen und Freunden. All das möchte ich nicht missen.“
    Judith Langensiepen
    Kenia 2013/2014
  • „Kenia hat durch die besonders herzlichen Begegnungen einen bedeutenden Teil in meinem Herzen eingenommen, den ich nicht missen möchte!“
    Victoria Weber
    Kenia 2013/2014
  • „Ein einzigartiges Jahr mit Höhen und Tiefen, das mich auf meinem Weg weitergebracht hat. Eine Erfahrung, für die ich sehr dankbar bin.“
    Anne Diessner
    Südafrika 2013/2014
  • „Ein Jahr, das jede Erfahrung und Begegnung wert war, das meine Sichtweisen verändert hat. Ein Jahr, das unbeschreiblich facettenreich und lehrreich war!“
    Nadine Eschrig
    Kenia 2012/2013
  • „Ich liebte es, Menschen zu begegnen, die ganz anders aufgewachsen sind als ich und dennoch eine Zeit unseres Lebens den Alltag miteinander zu erleben.“
    Sophia Willerscheidt
    Kenia 2012/2013
  • „Ein Dienst, der mich für immer prägen wird und eine unglaubliche Chance ist für alle, die über den Tellerrand schauen und sich sozial engagieren möchten!“
    Christina Kuhlen
    Kenia 2011/2012
  • „Es ist schwer zu beschreiben, was das Jahr in Südafrika mir gebracht hat, aber es war unglaublich toll und manchmal würde ich gerne die Zeit zurückdrehen.“
    Miriam Paetzold
    Südafrika 2010/2011

Fotos weltwärts

In Zusammenarbeit mit:
Der FSD Köln ist zertifizierte Entsende-organisation für weltwärts.

Einsatzländer

Wir entsenden Freiwillige nach Südafrika, Peru, Brasilien und Chile. Dabei achten wir nach Möglichkeit darauf, dass immer zwei Freiwillige in einem Einsatzland arbeiten können.

 

Südafrika

Im Osten Südafrikas liegt das Dorf Winterton. Die dortige evangelische Gemeinde hat eine Verbindung zur Kirchengemeinde Höhenberg-Vingst in Köln. Die Freiwilligen, die der FSD dorthin entsendet, werden von der evangelischen Pastorin betreut und arbeiten im Isibani Community Centre des benachbarten Townships Kethani mit.

» hier erfahren Sie mehr über den Einsatz in Südafrika

 

Peru

In Peru kooperieren wir mit dem Gesundheitszentrum „Hogar san Pedro", das sich in dem Ort Ricardo Palma befindet. Ricardo Palma liegt circa 40 km östlich von Lima entfernt. Es besteht eine Partnerschaft zwischen „Hogar san Pedro" und der katholischen Pfarrgemeinde St. Kosmas und Damian in Pulheim.

» hier erfahren Sie mehr über den Einsatz in Peru

 

Brasilien

Wir vermitteln weltwärts-Plätze in der Stadt Passo Fundo, die im Süden Brasiliens liegt. Dort leistet die Organisation „Assistência Social Diocesana Leão XIII" gemeinsam mit der Kommune von Passo Fundo humanitäre und christliche Förderung. Es besteht eine Partnerschaft zwischen der „Assistência Social Diocesana Leão XIII" und der katholischen Kirchengemeinde in Düsseldorf Garath.

» hier erfahren Sie mehr über den Einsatz in Brasilien

 

Chile

In  der chilenischen Hafenstadt Puerto Montt betreibt die Ordensgemeinschaft Oratorio Mariano die Schule „Colegio Santa Maria“.
Seit 2013 ist ein Einsatz in dieser Schule möglich. Die Freiwilligen können dort den Lehrern/-innen beim Gestalten des Unterrichts helfen sowie außerschulische Angeboten betreuen.

» hier erfahren Sie mehr über den Einsatz in Chile