Anmeldung Newsletter

Aktuelle Informationen für Kirchenmusiker/innen, Chorleiter/innen und Chöre - der Empfang ist kostenfrei und eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

 

Sie können sich über unser Webformular anmelden. Für die Aktivierung ist es nötig, dass Sie den Bestätigungslink, der Ihnen geschickt wird, aktivieren. Vielen Dank und weiter viel Freude an der musica sacra!!

Mit diesem Link abonnieren Sie den RSS Feed von Regionalkantor Dieter Leibold

Aktuelles

Directorium 2018
22.11.2017 - Liturgische Hinweise für das Erzbistum Köln
GEMA Meldebögen
18.02.2016

Veranstaltungen

Gottesdienste und Konzerte

Samstag, 09. Dezember 2017
11:30 Orgelmusik zur Marktzeit
St. Joseph, Ronsdorf

Zur Auswahl der Texte im neuen Gotteslob

Eine Schule des Betens für Beginner und Erfahrene

Zur Auswahl der Texte im neuen Gotteslob Das neue Gotteslob ist nicht nur ein Buch für den Sonntag und die Kirche, sondern auch für zu Hause. Deshalb wurde der Text- bzw. Gebetsteil anders konzipiert als im ersten Gotteslob. Die Auswahl der Texte will den Gläubigen eine Schule des Betens bieten. So zeigt das neue Buch verschiedene Formen des Gebetes und schlägt Feiern für Anlässe in der Familie vor. Hier kann sowohl der geübte Beter etwas (Neues) für sich finden als auch jener, der noch auf der Suche nach einer eigenen Gebetspraxis ist. Der Gebetsteil des neuen Gotteslob ist mit „Geistliche Impulse für das tägliche Leben" überschrieben. Das zeigt, wohin uns das Buch führen will. Es will uns befähigen bzw. dabei helfen, Antworten auf Gottes Anruf an uns zu geben. Daher widmet sich der erste Abschnitt der Bibel: warum wir sie lesen und wie wir sie auf verschiedene Weisen lesen und miteinander teilen können. Als Antwort auf die Einführung in das Hören des Wortes Gottes folgen dann Gebete für verschiedene Situationen. Neben den Grundgebeten findet sich eine anschauliche Erklärung des Rosenkranzes sowie eine „spirituelle Kirchenführung": Hier wird man quasi am Kirchenportal abgeholt und durch den Kirchenraum geführt. Kurze Erklärungen und Gebetstexte zeigen dem Besucher vom Weihwasserbecken bis zum Marienbild, was und wie man in einer Kirche beten kann – und wofür einzelne Symbole stehen. So wird die Kirche als Raum der Gegenwart Gottes erfahrbar. Dann folgen Gebete zu Gott Vater, Sohn und Heiligem Geist – Gebete für Dank, Bitte und auch Klage. Morgen- und Tischgebete lassen sich ebenso finden wie Gebete für den Arbeitsalltag oder den Dialog der Religionen. Die Textauswahl berücksichtigt ganz verschiedene Sprachstile und Gebetsarten. Erstaunlich ist der Blick auf die Namen der Autoren: von Augustinus, über Martin Luther und Edith Stein bis hin zur 13-Jährigen Lara scheint die ganze Galerie vom großen Beter bis zum Alltagsmenschen von heute vertreten zu sein und uns einzuladen, in diesen großen Chor einzustimmen. Nach den Gebetstexten kommen Feiervorschläge für zu Hause, wie die Segnung des Adventskranzes oder das Totengebet. Der Textteil wird abgeschlossen mit Erläuterungen zu Glaubensinhalten, wie dem Gebot der Liebe und den Werken der Barmherzigkeit. So zeigt sich das neue Gotteslob nicht nur als Gebrauchsgegenstand für die Gläubigen, sondern auch als Buch, um den Glauben – praktisch wie theoretisch – kennenzulernen.

Quelle: Lucia Szymanowski, Deutsches Liturgisches Institut Trier