Anmeldung Newsletter

Aktuelle Informationen für Kirchenmusiker/innen, Chorleiter/innen und Chöre - der Empfang ist kostenfrei und eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

 

Sie können sich über unser Webformular anmelden. Für die Aktivierung ist es nötig, dass Sie den Bestätigungslink, der Ihnen geschickt wird, aktivieren. Vielen Dank und weiter viel Freude an der musica sacra!!

Mit diesem Link abonnieren Sie den RSS Feed von Regionalkantor Dieter Leibold

Aktuelles

Orgelfahrt 2018 zum Organeum in Weener (Kreis Emden)
16.04.2018 - am Mittwoch, dem 13. Juni 2018
Neue GEMA Regeln für kirchliche Feiern
27.01.2018 - Merkblatt für kirchliche Feiern

Veranstaltungen

Gottesdienste und Konzerte

Derzeit sind keine Einträge vorhanden.

Rückblick zum Konzert Alles im Fluss (Projekt Lichte Stille 2016)

Das Projekt Lichte Stille will neue geistliche Musik in der Kulturregion Bergisches Land fördern. Zur Projektidee gehört, dass es eine ökumenische Ausrichtung hat und dass Vernetzung hergestellt wird.

 

Ursula Wilhelm und Dieter Leibold hatten für das Konzert in Remscheid die Kirche St. Bonifatius ausgesucht. Seit Jahren stillgelegt findet man diese Kirche heute hinter hohen Bäumen und Büschen. Die Zuhörerinnen und Zuhörer waren von der besonderen Atmosphäre dieses Raumes fasziniert. Diese Atmosphäre besteht im Augenblick besonders darin, dass eben nichts in diesem Raum auf "Leben" hindeutet. Man hat den Eindruck, dass alles zum Stillstand gekommen ist - aber irgendwie doch darauf wartet, wieder weiter zu leben - in welcher Form auch immer.

 

Das Konzert hat einen Anstoß dazu gegeben, darüber nachzudenken, wie man die Kirche St. Bonifatius in Zukunft nutzen könnte. Das Projekt Lichte Stille hat dazu geführt, dass es eine neue Vernetzung gegeben hat - zwischen der Kirchengemeinde und kulturell interessierten Menschen in Remscheid. Wir haben viele Anregungen bekommen und es sind viele Ideen entstanden - was davon wie und wann umgesetzt werden kann hängt nun davon ab, wie man diese Ideen fininzieren kann. Wir freuen uns darauf!

 

Hier sind einige Beiträge als Nachklang zum Konzert "Alles im Fluss"  in St. Bonifatius am 21. Mai 2016

 

 

Beitrag der Kirchenzeitung im Erzbistum Köln vom 27. Mai 2016 zum Gesprächsabend mit dem Architekten Prof. Paul Böhm aus Köln:
In der Onlineausgabe auf Seite 36

Beitrag der Bergischen Morgenpost vom 24. Mai 2016: Konzert an einem verwunschenen Ort

Beitrag im Remscheider Generalanzeiger am 22. Mai 2016: Uraufführung im Kleinod St. Bonifatius

 

 

Einige Bilder können Sie auch sehen - allerdings sind die Lichtverhältnisse der Kirche nicht besonders gut, was das Fotografieren erschwert hat: die Bilder sehen Sie HIER.

 

Falls Sie Fragen zur Kirche St. Bonifatius oder zu unserem Projekt haben, stehe ich gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.

 

Dieter Leibold, Tel. 02191 - 464 95 11, E-Mail

 

Axel Ruoff, Dixit Ecclesiastes - Koheletgesänge

Alles im Fluss...

Samstag, 21. Mai, 19 Uhr

 

Kath. Kirche St. Bonifatius
Engelsberg 8, 42857 Remscheid

 

Seit 2006 ist die Kirche St. Bonifatius (Remscheid-Honsberg) stillgelegt, d.h. dort finden keine Gottesdienste mehr statt. Vor einigen Jahren wurde die Orgel verkauft - die Gefahr, dass das Instrument in dem nicht mehr genutzten Kirchenraum beschädigt wird, war zu groß.

 

Mittlerweile erobert sich die Natur vor der Kirche ihren Raum zurück. Büsche und Sträucher wachsen über die Wege - sogar kleine Bäume haben sich vor den Eingangstüren selbst gepflanzt und von der Straße ist eigentlich nur noch der Glockenturm sichtbar.

 

In dieser besonderen Atmosphäre findet am Samstag, dem 21. Mai um 19 Uhr ein Konzert statt.

 

Die Komposition heißt „Dixit Ecclesiastes - Koheletgesänge“ für Chor, Solisten, Klarinette, Schlagwerk und Streichquintett.


Das Konzert findet in einer Kirche statt, die nicht mehr genutzt wird. Von Dornröschenschlaf zu reden wäre diesbezüglich falsch, weil diese Kirche wahrscheinlich nicht mehr als Kirche genutzt werden wird, d.h. sie wird in den nächsten Jahren profaniert und danach wird man über die weitere Nutzung entscheiden. 


Musiziert wird in einem Raum, der eine Geschichte hat. Es gibt Wandmalereien, die einzigartig sind, weil direkt auf den Beton gemalt wurde. Der Tabernakel zum Beispiel sieht so aus, als ob ein Tuch darüber gelegt wurde. Das ist aber alles nur bemalter Beton, also Schein.


„Windhauch, Windhauch…“ Das sind die ersten Wörter aus dem Buch Kohelet. Mit diesen Gedanken aus dem 1. Kapitel des Buches "Kohelet" hat Axel Ruoff seine Musik komponiert.


Was nutzt es dem Menschen, wenn er schöne Kirchen baut und sich hier auf Erden alles gemütlich zurecht legt? Letztlich ist alles "Windhauch". Was bleibt ist das Wesentliche, das was unabhängig ist von Zeit und Geschichte.


Zu Beginn des Konzertes sind alle Besucher eingeladen, den Raum zu erkunden, hörend und in Aktion und Reaktion auch selbst mit Klängen, Worten. Lauten.


Alles verändert sich, alles ist im Fluss. Fließend ist auch der Übergang zum „eigentlichen“ Konzert, in dessen Mittelpunkt eine Auftragskomposition von Axel Ruoff steht.


Mitwirkende:
Chöre von St. Suitbertus und der Stadtkirchengemeinde, Solisten, Streichquintett, Klarinette, Schlagwerk
Leitung: Kantorin Ursula Wilhelm und Regionalkantor Dieter Leibold

 


 

 

Zusätzliche Veranstaltungen zum Konzert

 

 

Mittwoch, 11. Mai 18:30 Uhr

Kennen Sie Ihre Kirchen? - Ökumenische Kirchenführung
- St. Suitbertus & Stadtkirche
Ort: St. Suitbertus & Stadtkirche (Markt)


Alles ist im Fluss. Alles verändert sich. Auch Kirchräume verändern sich und passen sich der Konfession und der Zeit an. Wir gehen gemeinsam auf Spurensuche. Ein ökumenischer Beitrag zum „Konzert über die Vergänglichkeit“ am 21.05.2016. Wir beginnen in St. Suitbertus und enden in der Stadtkirche mit einem kleinen Stehempfang im Kirchturm.
Mitwirkende: Monsignore Thomas Kaster, Citypfarrer Martin Rogalla

 


 

 

Freitag, 13. Mai 19:00 Uhr

Alles ist Windhauch

Ort: Pfarrzentrum St. Suitbertus, Papenberger Str. 14b

 

"Windhauch, Windhauch, sagte Kohelet, Windhauch, Windhauch, das ist alles Windhauch". Das sind die ersten Sätze aus dem Buch Kohelet. Das ist der Name des Buches in der Einheitsübersetzung. Die Lutherbibel übersetzt die ersten Sätze mit "Alles ist eitel".

 

Referent ist Prof. Dr. Johannes Schnocks (Professor für Zeit- und Religionsgeschichte des Alten Testaments, Uni Münster)

Prof. Axel Ruoff verwendet in seiner Komposition "Dixit Ecclesiastes - Koheletgesänge" unterschiedliche Übersetzungen des Buches "Kohelet".


 

 

Mittwoch, 18. Mai 19:00 Uhr

Moderne Kirchenarchitektur

Ort: Kirche St. Bonifatius, Engelsberg 8, 42857 Remscheid

 

Prof. Paul Böhm (Köln) wird an diesem Abend zu Gast sein. Er ist einer der führenden Architekten und hat viele moderne Kirchenräume geschaffen. Mit ihm reden wir über Kirchenarchitektur, über das, was die Menschen heute von einem modernen Kirchenbau erwarten und über das, was sich in der Kirchenarchitektur in den vergangenen Jahren getan hat.

Die Kirche St. Bonifatius ist wegen ihren Ausmalungen sehr interessant und einzigartig.

 


 

Alles im Fluss - Bilder der kath. Kirche St. Bonifatius in Remscheid