Über uns

Aktuelles

Freiwilligendienst kombiniert mit Hauptschulabschluss
08.11.2019 - Projekt Duales FSJ - Bewerbungsphase für Freiwillige läuft
Auf der Suche nach neuen beruflichen Herausforderungen?
08.11.2019 - Aktuell gibt es interessante Stellenangebote beim Bildungswerk der Erzdiözese Köln, dem BDKJ, der Kolping Jugendwohnen und dem KJG.
Freiwillige diskutieren mit Bundestagsabgeordneten
17.06.2019 - Bessere Rahmenbedingungen für Freiwilligendienste? Die Grünen-Politikerin Katharina Dröge und ihr CDU-Kollege Heribert Hirte sehen da großen Bedarf. Das machten die beiden Bundestagsabgeordneten bei einer Diskussion mit über 30 Gruppensprecher/-innen in Köln deutlich. Eingeladen zu dem Treffen hatte der FSD.
Freiwillige im Landtag
02.05.2019 - "Politik hautnah" stand beim FSD diese Woche auf dem Programm: Rund 30 unserer Gruppensprecher/innen und drei Bildungsreferentinnen haben den Landtag in Düsseldorf besucht.

Fotos

Videos

Prävention sexualisierter Gewalt beim FSD Köln

In einem Freiwilligendienst engagieren sich (zumeist) junge Menschen für ein gutes Zusammenleben aller Menschen in der Gesellschaft. Die praktische Tätigkeit in einer gemeinwohlorientierten Einrichtung und die begleitenden Bildungsseminare ermöglichen Orientierung und die Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit.

Der FSD will für seine Freiwilligen Räume schaffen, in denen sie sich sicher und geschützt fühlen. Mit der Etablierung unterschiedlicher Standards und mit der Umsetzung verschiedener Maßnahmen wird eine Kultur der Achtsamkeit etabliert, in der Grenzverletzungen wahrgenommen und geahndet und die Rechte der Freiwilligen geachtet und gefördert werden.

Die Prävention sexualisierter Gewalt ist deswegen integraler Bestandteil der Arbeit des FSD:

  • Alle Mitarbeiter/-innen des FSD sind im Bereich Prävention sexualisierter Gewalt geschult. Alle haben einen Verhaltenskodex unterzeichnet, ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorgelegt und eine Selbstauskunftserklärung abgegeben.
  • Die Teamer/-innen der Bildungsseminare sind im Bereich Prävention sexualisierter Gewalt geschult. Alle haben einen Verhaltenskodex unterzeichnet, ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorgelegt und eine Selbstauskunftserklärung abgegeben.
  • Jede/-r Freiwillige/-r wird zu Beginn umfassend über ihre/seine Rechte im Freiwilligendienst informiert.
  • In jeder Seminargruppe werden verbindliche Verhaltensregeln vereinbart.
  • Der FSD achtet darauf, dass Freiwillige und ihre Angehörigen auf vielen unterschiedlichen Wegen Beschwerden an den FSD richten können.
  • Der FSD verfügt über ein institutionelles Schutzkonzept, welches Interventionsregeln und Handlungsleitfäden für den Ernstfall enthält.

Das institutionelle Schutzkonzept des FSD finden Sie hier.

Hilfe

Der FSD hat drei Präventionsfachkräfte benannt. Bei Vorfällen und Vermutungen können diese kontaktiert werden:

Judith Sonnen

Pädagogische Leitung

 

T 0221 47 44 13-60

E sonnen[at]fsd-koeln.de

Dr. Nicole Vetter

Referentin der Geschäftsführung

 

T 0221 47 44 13-70

E vetter[at]fsd-koeln.de

Benjamin Bartels
Referent der Geschäftsführung

 

T  0221 47 44 13-70

E  bartels[at]fsd-koeln.de

Ebenso können die Ansprechpersonen des Erzbistums Köln kontaktiert werden:

http://www.erzbistum-koeln.de/thema/praevention/beratung_hilfe/ 

 

Betroffene Personen können auf dem "Hilfeportal Sexueller Missbrauch" Beratungsstellen in der Nähe finden:

https://www.hilfeportal-missbrauch.de/nc/adressen/hilfe-in-ihrer-naehe/kartensuche.html

 

Das „Hilfetelefon Sexueller Missbrauch“ berät Betroffene unter 0800-22 55 530 anonym und kostenfrei (https://beauftragter-missbrauch.de/hilfe/hilfetelefon/).