Für Einsatzstellen

Aktuelle Themen

Zu Gast beim Domradio: FSD-Geschäftsführerin Heike Rieder
15.06.2022 - Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich für ein soziales Pflichtjahr junger Menschen ausgesprochen. Heike Rieder verrät im Gespräch mit dem Domradio, wie Sie diesen Vorschlag einschätzt, und spricht über die große Bedeutung von Freiwilligkeit.
Jetzt mitmachen: Freiwillige sprechen über ihr #wertvolljahr
01.06.2022 - Auch in diesem Jahr macht der FSD zusammen mit anderen katholischen Trägern auf den Hashtag #wertvolljahr aufmerksam, um für Freiwilligendienste zu werben. Der bundesweite Aktionszeitraum ist vom 20. Juni bis 4. Juli 2022.
Vor der NRW-Wahl: Gruppensprechende mit politischen Forderungen
05.05.2022 - Anlässlich der Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen haben sich mehrere Gruppensprechende des FSD Köln mit Vertretern aus der Politik in unterschiedlichen Einsatzstellen getroffen und über ihren Freiwilligendienst gesprochen. Im Dialog wurde vor allem für bessere Rahmenbedingungen geworben.
Knapp 400 Freiwillige starten im September ihren Dienst
09.09.2021 - Der FSD Köln begrüßt in mehreren Einführungsveranstaltungen die neuen Freiwilligen, die jetzt ein FSJ oder BFD im Erzbistum beginnen. Auch der zweite Jahrgang im Dualen FSJ ist gestartet.
Erfolgreiche Premiere für das Pilotprojekt Duales FSJ
14.07.2021 - Der erste Jahrgang hat parallel zu seinem Freiwilligendienst seinen Abschluss nachgeholt. Am 13. Juli gratulierten Verantwortliche des FSD Köln den Freiwilligen zu ihrer persönlichen Erfolgsgeschichte.

Bundesfreiwilligendienst für unter 27-Jährige

Für BFD-ler/-innen, die jünger als 27 Jahre alt sind, gelten die gleichen Rahmenbedingungen wie für FSJ-ler/-innen:

 

Dauer:

6 oder 12 Monate

Arbeitszeit:

39 Stunden pro Woche

Beginn:

Ein Bundesfreiwilligendienst (BFD) kann beim FSD grundsätzlich jederzeit gestartet werden.

Bildungsseminare:

5 Seminare (á 5 Tage) sind bei einem 12-monatigen und 3 Seminare (á 5 Tage) bei einem 6-monatigen Einsatz Pflicht.

Kindergeld: BFD-ler/-innen haben genau wie FSJ-ler/-innen Anspruch auf Kindergeld.

Das entsprechende Gesetz wurde am 25.11.11 vom Bundesrat verabschiedet.

 

Beim Bundesfreiwilligendienst schließen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen Vertrag mit dem Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA). Die Einsatzstellen und der FSD als Bildungsträger stimmen dem Vertrag zu.

 

Außerdem unterscheiden sich die BFD- und FSJ-Vereinbarungen hinsichtlich der Probezeit, den Kündigungsmodalitäten sowie weiterer Regelungen. Einzelheiten hierzu können Sie dem Mustervertrag, dem Merkblatt sowie der Tabelle Unterschiede zwischen FSJ und BFD entnehmen.

 

Wie Sie sich als Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst anerkennen lassen können und weitere Informationen zum Bundesfreiwilligendienst erhalten Sie im Leitfaden für Einsatzstellen.

 

Darüber hinaus könnten folgende Unterlagen und Links interessant für Sie sein:

» Bundesfreiwilligendienstgesetz (BFDG)

» BFD Hinweise A - Z

» Homepage des BAFzA

» www.bundesfreiwilligendienst.de

» Kooperationsvereinbarung

» Qualitätsstandards für Einsatzstellen

» BFD-Broschüre (erhalten die Freiwilligen mit dem Vertrag)

 

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an die FSD-Geschäftsstelle unter Telefon 0221 47 44 13-0 oder per Mail an info[at]fsd-koeln.de wenden.

 

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!