Für Einsatzstellen

Aktuelles

Interview beim Domradio: "Die Freiwilligkeit im Vordergrund"
15.01.2020 - In dieser Woche jährte sich der Beschluss, einen Ersatzdienst einzuführen, bereits zum 60. Mal. Wehrpflicht und Zivildienst sind heute ausgesetzt, Freiwilligendienste sind geblieben.
Statement zur allgemeinen Dienstpflicht
12.12.2019 - Im aktuellen Diskurs zur Dienstpflicht bezieht Geschäftsführerin Heike Rieder Stellung und spricht sich für die Freiwilligkeit aus.
Freiwilligendienst kombiniert mit Hauptschulabschluss
11.12.2019 - Projekt Duales FSJ - Bewerbungsphase für Freiwillige verlängert
„Freie Fahrt für Freiwillige“
05.12.2019 - Am heutigen Tag des Ehrenamtes machen wir uns bereits im dritten Jahr in Folge für die bundesweite Aktion #freifahrtfuerfreiwillige stark.

Infos zum BFD Ü27

Im Gegensatz zum Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) gibt es beim Bundesfreiwilligendienst (BFD) keine Altersgrenze. Deshalb können sich auch über 27-Jährige für diesen Dienst an der Gesellschaft bewerben.

 

Damit erschließt sich für uns als Bildungsträger und für Sie als Einsatzstelle eine ganz neue Zielgruppe. Der Bundesfreiwilligendienst für über 27-Jährige kann beispielsweise interessant sein für:

  • Frauen und Männer, die nach der Familienphase wieder eine Erwerbstätigkeit aufnehmen möchten,
  • Rentner, die sich engagieren wollen, oder Frauen und Männer, die sich beruflich umorientieren,
  • Menschen, die längere Zeit arbeitslos waren und sich eine Festanstellung erhoffen,
  • oder Frauen und Männer, die sich eine berufliche Auszeit gönnen möchten.

Für die über 27-Jährigen gelten folgende Rahmenbedingungen:

Dauer:

6 oder 12 Monate, verlängerbar um jeweils 6 Monate (bis zu max. 24 Monaten)

Arbeitszeit:

mehr als 20 Stunden pro Woche

Beginn:

jederzeit möglich

Bildungsseminare:

1 Tag pro Monat & drei frei wählbare Seminare über je 6 Std. pro Jahr

Taschengeld:

440 € pro Monat bei einer Wochenarbeitszeit von 39 Stunden (inkl. Verpflegung).

Sozialversicherung:

wird bezahlt

Vertrag:

wird geschlossen zwischen dem Bundesamt für Familien und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) und den über 27-Jährigen. Die Einsatzstellen und der FSD als Bildungsträger stimmen dem Vertrag zu.

 

Weitere Informationen zu den Vertragsmodalitäten entnehmen Sie bitte dem Mustervertrag.  Infos zur Anerkennung als BFD-Einsatzstellen und zu den Kosten finden Sie im Leitfaden für Einsatzstellen sowie in der Kooperationsvereinbarung.

 

 

Darüber hinaus können folgende Unterlagen und Links interessant für Sie sein:

 

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Barbara Wild (Tel.: 0221 47 44 13-35 / Mail: wild[at]fsd-koeln.de)