Für Einsatzstellen

Aktuelle Themen

Der FSD beteiligt sich am Aktionstag #freieFahrtfuerFreiwillige!
18.11.2021 - Am Freitag, den 3. Dezember 2021, setzt sich der FSD Köln als Träger für Freiwilligendienste für den bundesweiten Aufruf unter dem Hashtag #freieFahrtfuerFreiwillige ein.
Die `Freiwillis` zu Gast in Köln
10.11.2021 - Ihr T-Shirt ziert stolz den Schriftzug: BFD. Bin freiwillig da! Die beiden Puppen des Caritasverbands für die Diözese Mainz e.V. sind bundesweit auf Reisen, sie stehen für 10 Jahre Bundesfreiwilligendienst und sind aktuell beim FSD Köln zu Besuch.
NEUE TERMINE: Anleiter*innen-Tagung
14.10.2021 - Das digitale Format der Anleiter*innen-Tagung ist im Vorjahr so gut angenommen worden, dass der FSD es in 2021 wiederholt. Das Motto lautet: Freiwilligendienst als Lern- und Orientierungsjahr – Kommunikation: Fallstrick oder Schlüssel?
Knapp 400 Freiwillige starten im September ihren Dienst
09.09.2021 - Der FSD Köln begrüßt in mehreren Einführungsveranstaltungen die neuen Freiwilligen, die jetzt ein FSJ oder BFD im Erzbistum beginnen. Auch der zweite Jahrgang im Dualen FSJ ist gestartet.
Erfolgreiche Premiere für das Pilotprojekt Duales FSJ
14.07.2021 - Der erste Jahrgang hat parallel zu seinem Freiwilligendienst seinen Abschluss nachgeholt. Am 13. Juli gratulierten Verantwortliche des FSD Köln den Freiwilligen zu ihrer persönlichen Erfolgsgeschichte.

Infos zum FSJ

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist seit über 50 Jahren ein Erfolg

Seit über 50 Jahren gibt es das „Freiwillige Soziale Jahr“ (FSJ). Im Laufe der Zeit hat es sich immer mehr etabliert. Entscheidend für die Erfolgsgeschichte des FSJ ist sicherlich, dass Freiwillige von Trägern und Einsatzstellen als junge Teammitglieder behandelt werden, die sich sinnvoll einbringen möchten und die ihren Potentialen entsprechend gefordert und gefördert werden. Für ein FSJ entscheiden sich junge Menschen aus ganz unterschiedlichen Gründen. Die meisten von ihnen befinden sich im Übergang zwischen Schule und Ausbildung/Studium bzw. Beruf. Sie müssen sich entscheiden, wie sie ihren beruflichen Lebensweg gestalten möchten. Das FSJ nutzen sie, um sich beruflich und persönlich zu orientieren, an Herausforderungen zu lernen und zu wachsen. Sie wollen die Arbeitswelt und verschiedene Berufsbilder kennen lernen und sich für andere Menschen und gleichzeitig für sich selbst engagieren.

 

Für Einsatzstellen ist das FSJ in vielfacher Hinsicht Chance und Herausforderung. Durch das FSJ kann jungen Menschen Einblick in den sozialen Bereich und in soziale Notlagen vermittelt werden. Einsatzstellen können durch FSJ-ler/-innen zusätzliche Angebote bereitstellen. Darüber hinaus ist das FSJ als eine Form der Öffentlichkeitsarbeit und des Brückenbauens in die Gesellschaft hinein zu sehen und zu nutzen. Die Einsatzstellen können durch den Einsatz von FSJ-ler/-innen ihren Mitarbeiter/-innen, aber auch der Klientel frischen Wind, andere Sichtweisen und eine neue Qualität der Angebote als Ergänzung zur Arbeit der hauptberuflichen Fachkräfte bieten. Über ein FSJ werden zukünftige Kollegen/-innen geworben. Die Einsatzstellen können über das FSJ eine Kultur des bürgerschaftlichen Engagements mitgestalten. Somit ist das FSJ für soziale Einrichtungen und Dienste eine sich durchaus rechnende Investition in Gegenwart und Zukunft. (vgl.: Vorwort des FSJ-Handbuchs)

Rahmenbedingungen

Dauer:

6 oder 12 Monate, verlängerbar auf max. 18 Monate

Arbeitszeit:

39 Stunden pro Woche

Beginn:

Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) kann beim FSD grundsätzlich jederzeit gestartet werden.

Bildungsseminare:

5 Seminare (á 5 Tage) sind bei einem 12-monatigen und 3 Seminare (á 5 Tage) sind bei einem 6-monatigen Einsatz Pflicht.

Kindergeld:

FSJ-ler/-innen haben Anspruch auf Kindergeld.

Gesetzliche Grundlage:

Gesetz zur Förderung von Jugendfreiwilligendiensten (JFDG)