FREIWILLIGENDIENSTE FÜR MENSCHEN MIT FLUCHTERFAHRUNG

Aktuelles

NEU: Gemeinsamer Onlineauftritt der Katholischen Trägergruppe
06.05.2021 - Unter freiwilliges-jahr.de finden Interessierte Wissenswertes über ein FSJ oder BFD bei den einzelnen Trägern, zum Beispiel beim FSD Köln e.V.
Erfolgreiche Premiere bei Instagram: Freiwillige stellen ihre Fragen
28.04.2021 - Am 26. April 2021 haben sich FSD-Gruppensprecher Julian Weins und der NRW-Landtagsabgeordnete Arndt Klocke (Bündnis 90/Die Grünen) ab 16 Uhr über aktuelle Themen rund um Freiwilligendienste ausgetauscht.
Freiwilligendienst - Dienst für die Gemeinschaft. Genügend anerkannt?
21.04.2021 - Die FSD-Geschäftsführerin Heike Rieder gastierte Anfang der Woche zusammen mit einer Gruppensprecherin im Live-Gespräch bei `Köln. Wir müssen reden`. Hier gibt es den kompletten Beitrag.
Anerkennung des Freiwilligendienstes für ein Hochschulstudium
19.03.2021 - Hinweis: Beachten Sie bitte, ob Ihr FSJ / BFD für den gewünschten Studiengang anerkannt wird, welche Fristen derzeit gelten beziehungsweise ob diese aufgrund der Corona-Pandemie verschoben wurden.
Das FSJ und der BFD werden gefördert vom

Freiwilligendienste für Menschen mit Fluchterfahrung

© javiindy / photocase.de

 

Mit diesem Projekt ist der FSD Teil der Aktion „Neue Nachbarn“ des Erzbistums Köln. Wir bieten Geflüchteten die Chance einen Freiwilligendienst in einer Einsatzstelle innerhalb des Erzbistums Köln zu absolvieren.

 

Im November 2014 hat der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki die Aktion „Neue Nachbarn“ ins Leben gerufen. Ziele der Aktion sind unter anderem die Förderung einer Willkommenskultur für Menschen mit Fluchterfahrungen sowie die Vernetzung von kirchlichen und nichtkirchlichen Akteuren und Initiativen. Dabei sollen die Bedarfe der Geflüchteten stärker in das Bewusstsein gerückt und der Austausch zwischen Geflüchteten und Einheimischen angeregt werden. Der FSD unterstützt die Ziele dieser Aktion mit dem Angebot des Freiwilligendienstes für Personen mit Fluchterfahrung.

 

40 Menschen mit Fluchterfahrung erhalten die Möglichkeit, einen Freiwilligendienst im Erzbistum Köln zu leisten.

Davon werden 20 junge Geflüchtete einen Freiwilligendienst für unter 27-Jährige starten. Weitere 20 Frauen und Männer mit Fluchterfahrung absolvieren hingegen einen Bundesfreiwilligendienst für über 27-Jährige.

 

Für diese Menschen kann der Freiwilligendienst nicht nur eine Chance für den Berufseinstieg sein, sondern auch eine Gelegenheit, sich in der Begegnung mit der Einsatzstelle und anderen Freiwilligen ein Netzwerk zu schaffen. Der FSD will dabei auch Institutionen mit Kontakt zu Geflüchteten in diese Vernetzung einbinden.

 

Dieser Freiwilligendienst wird finanziert durch Fördergelder der Aktion „Neue Nachbarn“, durch Projektgelder des Landschaftsverbandes Rheinland und durch Mittel des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Informationen zur Aktion Neue Nachbarn finden Sie hier.