Aktuelles

Die KED in NRW besucht am 08. März Ministerin Gebauer
Einladung der Schulministerin Yvonne Gebauer an die KED in NRW zum Austausch
Andrea Happe-Winter 10 Jahre Geschäftsführerin der KED Köln
Andrea Happe-Winter 10 Jahre Geschäftsführerin der KED Köln.
KED Bundeskongress 2019
vom 05. bis 06./07. April 2019 in Münster mit dem Thema: "Lehrer – Super(wo)man?“

Alle Meldungen der KED im Erzbistum Köln finden Sie HIER...

Weiterführende Schulen

Eine „weiterführende“ Schule besuchen in NRW alle Kinder ab der Jahrgangsstufe 5.

Dabei unterscheiden sich diese Schulen nach Schulform und Organisation.

Erscheint für Ihr Kind ein Gymnasium, eine Real- oder Hauptschule/Sekundarschule oder eine Gesamtschule geeignet? Und welche soll es dann sein? Abgesehen von den Schulen in staatlicher Trägerschaft haben Eltern an vielen Standorten auch die Möglichkeit, für ihr Kind eine sogenannte „Ersatzschule“ zu wählen: staatlich anerkannte Schulen in privater Trägerschaft. Das Erzbistum Köln bietet 32 weiterführende Schulen als Ergänzung zu den staatlichen Schulen an,  daneben gibt es katholische Schulen, die von Ordensgemeinschaften getragen werden.

 

Unabhängig davon, welche Schule Ihr Kind besucht, sind Sie als Eltern als Kooperationspartner für die Schule gefragt: Elternmitwirkung ist ein gesetzlich verankertes Recht. Sie sind berechtigt, durch Wahlen Elternvertreter bis in das Entscheidungsgremium der Schule, die Schulkonferenz, hinein zu wählen. Aber auch darüber hinaus ist Ihre Beteiligung als  Erziehungsberechtigte in der Schule Ihrer Kinder immer gefragt: nur in respektvollem Miteinander gelingt Eltern und Lehrern eine Erziehungspartnerschaft zum Wohl ihrer Kinder.